Tagebuch – Teil 7

Standard

Liebes Tagebuch!

Heute habe ich einen ganz besonderen Eintrag. Es geht um einen

ROMAN

Ich hatte sehr lange mit mir gehadert, ob ich einen Roman schreiben sollte. Was also, hatte mich dazu bewogen?

Zum einen, die Geschichte an sich. Meine Protagonisten Christin Palmer und Vincent Bell sind so unterschiedlich, wie sie es nur sein können. Daraus eine Kurzgeschichte zu machen, wäre unmöglich gewesen.
Oder, ich hätte mich für einen „Groschenroman“ entschieden, mit kurzen abgeschlossenen Sequenzen. Ob das der Geschichte gut getan hätte, wage ich an dieser Stelle zu bezweifeln. Weshalb?

Seit fast einem viertel Jahr schon ist „Die dunkle Seite des Glücks“ auf dem Markt. Die ersten Reaktionen haben mich mehr als positiv überrascht. Fast fühle ich mich überrumpelt, von der tollen Resonanz, die ich noch gar nicht wirklich begreife.

Da fallen Worte wie:

Überraschend, spannend, gut 🙂

oder

Ein schönes Buch, für eine tolle Lesezeit

oder

Personenschützer Vincent, das ist seine Story!

oder

Spannend bis zur letzten Seite

Letzteres überraschte mich doch sehr, ist der Roman doch eher in dem Genre Liebesdrama, als dem Thriller angegliedert. 😀
Natürlich hat er  spannende Passagen, denn das Leben ist nun einmal spannend. Vermutlich sah die Leserin das ähnlich.
Hatte ich zu Beginn noch meine Zweifel, so haben mich diese Anmerkungen so sehr berührt und mir eine Welt aufgezeigt, in der ich bisher noch nicht gewagt hatte, einen Fuß zu setzen.

Nun trage ich mich mit dem Gedanken, dass mehr an der Geschichte sein könnte, als man vielleicht annimmt …

Aber … Liebes Tagebuch, pssst! Nichts verraten! 😉

Maren G. Bergmann

 

Advertisements

Die dunkle Seite des Glücks

Standard

Ich bin glücklich!

Es ist so unfassbar, und doch ist es vollbracht. Mein erster Roman ist erschienen.

Die dunkle Seite des Glücks

ist ein Projekt, ein Experiment, ja fast schon ein Wagnis.
Nicht nur, weil ich bisher ausschließlich Kurzgeschichten geschrieben habe, nein!
Auch das Genre, denn es ist ein Liebesdrama, führt mich auf ganz neue Wege.

Dennoch gebe ich gern zu, dass mir die Entwicklung des Romans sehr ans ging und mir viel Freude beim Schreiben bereitete. Die Arbeit mit der Lektorin, den Testleserinnen, all das hat mich viel Nerven gekostet, aber auch wundervolle Stunden beschert.

Um was geht es in dem Roman?

Kurz und knapp: Die Protagonistin Christin kann nicht verhindern, dass ihr Leben langsam aus den Fugen gerät. Und daran ist nicht nur ihre neue Bekanntschaft mit Vincent schuld …

Sofern ich deine Neugierde wecken konnte, noch ein kleiner Tipp:

Das eBook gibt es zur Zeit zum Einführungspreis von

€ 0,99

und ist bei allen gängigen Anbietern und bei Amazon erhältlich.

Ich wünsche dir aufregendes Lesevergnügen mit Chrissy und Vince 😉

Maren G. Bergmann

P.S. Ich sehe gerade, dass ich bereits meine erste 5-Stern-Rezension auf Amazon erhalten habe!!!
Es ist eine sehr schöne Rezension, die den Inhalt gut reflektiert.

Cover

Standard

Der Roman ist aus dem Lektorat zurück und nun noch einmal bei einigen Testleserinnen zum letzten Check.

Damit die Wartezeit nicht zu lang wird, kommt hier schon einmal das Cover.

Die Veröffentlichung ist für Mai 2017 geplant.

Eure
Maren G. Bergmann

 

 

Planet Award 2016

Standard

Am Sonntagabend wurde auf

Radio Planet Berlin der Planet Award 2016 verliehen.

Dieser Internet Radiosender setzt sich für AutorInnen und KünstlerInnen ein, deren Bekanntheitsgrad noch nicht ganz so weitläufig ist. Viele Selfpublisher bekommen dort die Möglichkeit, ihre Werke vorzustellen.

Am gestrigen Abend durchströmte ein Hauch von Hollywood das Wohnzimmer, als ich meinen Computer einschaltete und mich auf der Homepage von Radio Planet Berlin einwählte.

Ich schloss die Augen und lauschte den Worten.  Der Moderator Alexander Frost redete nicht lange um den heißen Brei herum sondern präsentierte souverän die Awards in 35 Kategorien.
Bis auf dem Ehrenaward und den Award für das Lebenswerk, wurde das Ergebnis nicht von einer ausgesuchten Jury gewählt. Jeder, mit Internetzugang, hatte die Möglichkeit seine Stimmen bis zum 30.11.2016 auf der Seite abzugeben und für seine Favoriten zu stimmen.

Hier die Ergebnisse:

Kinderbuch des Jahres 2016 : JoJo & Jules – Die Schatzsuche (A.A. Reichelt)

Buch des Jahres in der Kategorie Humor 2016 : – Saisonabschluss (A.A. Reichelt)

 Fantasy Buch des Jahres 2016 : Nagashino – Durch den Nebel der Zeit (Christiane Kromp)

 Buch des Jahres Mystery/Thriller/Horror 2016 : Heimflug ins Ungewisse (Bernd Daschek)

 Krimi des Jahres 2016 : Kalte Gefühle (Kim Rylee)

Science-Fiction Buch des Jahres 2016 : Unsere letzte Chance (Alexander Frost)

Buch des Jahres Liebesroman/Erotik 2016 : Rebellische Leidenschaft (Ally Park)

 Buch des Jahres Drama 2016 : Nadine, von Gott vergessene Kinder (Amee Brooks)

Sachbuch des Jahres 2016  :Du, Dein Zahnarzt und Ich – Au Backe (Dieter Jobst)

Biografie des Jahres 2016 : 40 Wochen in Mamas Bauch kann ja jeder (Mandy Pfister)

Kurzgeschichte des Jahres 2016 : Der Drachentöter (Peter Caprano)

Anthologie des Jahres 2016 : Sommer und Mehr (Autoren-Netzwerk)

 Lektor/in Korrektorat des Jahres  2016 : Bianca Weirauch

 Cover des Jahres 2016 : Haderlump (A.A. Reichelt)

Hörspiel / Hörbuch des Jahres 2016 : Das Schimpfmonster (R.O. Schäfer)

Homepage des Jahres 2016 : http://www.schriftsteller-andreas-reichelt.weebly.com

 Blog des Jahres 2016 : http://www.welobo.com

Facebook Seite des Jahres 2016 : Emily Madison

YouTube Kanal des Jahres 2016 : Autorennetzwerk

Online Zeitung des Jahres 2016 : Writers Online

Musikerin des Jahres 2016 : Sandra Ventura

Musiker des Jahres 2016 : Bert Jerred

Band des Jahres 2016 : Die Hellabame Honky Tonks

Song des Jahres 2016 : Große Leut, kleine Leut (BEN)

Autor des Jahres 2016 : A.A. Reichelt

Autorin des Jahres 2016 : Ally Park

Buchdebüt des Jahres 2016 : Maximilian Frost (Der Feldmob)

Buch des Jahres 2016 : Saisonabschluss (A.A. Reichelt)

Fortsetzungsroman des Jahres 2016 : Sternenring – Die Trilogie (Alexander Frost)

Künstler des Jahres 2016 : Rudolf Otto Schäfer

Projekt des Jahres 2016 : Autoren_netzwerk für das Projekt: Hinter den Kulissen

Gedicht des Jahres 2016 : Mondregenbogen (Alexandra Richter)

Nachwuchspreis 2016 : Marie Hoffmann

Ehren-Planet Award 2016

Alexander Grun für das Projekt Hoffnungsschimmer

 Award fürs Lebenswerk 2016

Eberhard Weissbarth

 

Vielleicht ist Dein Favorit ja auch mit dabei …

Ich gratuliere allen Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich.

Ihr habt es Euch verdient!

Eure
Maren G. Bergmann

The two noble Kinsmen

Standard

… ist sicherlich eines der unbekannteren Werke von William Shakespeare.

Kaum gespielt und anfänglich aus der Feder von John Fletcher zugeschrieben, wird angenommen, dass Altmeister William Shakespeare dieses Stück in Gemeinschaft mit John Fletcher geschrieben hat.

Als Theaterfan liebe ich Shakespeare und hatte mir das Stück vor einigen Jahren in London im Shakespeare’s Globe Theatre angesehen.

Fasziniert von der Geschichte, habe ich mir sofort das Buch zugelegt und nachgelesen.

Ein Grund, weshalb es so wenig aufgeführt wird, liegt wohl darin begründet, dass es ein sehr aufwendiges Stück mit sehr vielen Charakteren ist. Heutzutage undenkbar, es auf eine Theaterbühne zu bringen. Die Anzahl der Mitwirkenden erreicht fast die Größe eines Ensembles einer Oper.

Es enthält alles was ein Schmöker benötigt: Männerfreundschaften, Komödie, Liebe, Drama, Kämpfe, Eroberungen, Krieg …

Bisher habe ich noch keine Übersetzung ins Deutsche ausfindig machen können. Doch wer Shakespeare liebt, lässt sich davon nicht abhalten.

Maren G. Bergmann